Zurück zur vorherigen Seite!

I want it in english! En francais! Svenska Не бойтесь шешершней! Espanol

© 1998-2016
www.hornissenschutz.de
www.vespa-crabro.de

- aktualisiert am 31.10.2016 -

Nette E-Mails und Gästebucheinträge zum Thema ...


  • Datum: 27. Juni 2008 - 13:26 Uhr
    Stephan Schmitz aus Garching bei München schrieb:
    Ich kenne hornissenschutz.de schon seit einiger Zeit und kann nur sagen: Eine tolle Seite! Unabhängig von ihrem Thema finde ich Umfang, inhaltliche Tiefe und Präsentationsstil absolut vorbildlich. Meine Nummer eins auf der Liste "wie ich mir das Internet wünsche". So ist mir die Adresse auch sofort wieder eingefallen, als neulich bei uns Hornissen einzogen (sie sitzen im Dach), und jetzt wird sie vermutlich meine Begleiterin durch den Sommer werden. Information hilft!

    Beste Grüße
    Stephan Schmitz

 
  • Datum: 11. November 2007 - 13:17 Uhr
    Wolfgang Naretz aus 24582 Wattenbek, Schleswig-Holstein schrieb:
    Wir haben erstmalig Hornissen im Garten gehabt, es war eine spannende Erfahrung - und unser erster wespenfreier Sommer! Alle inhaltlichen Fragen wurden auf Ihrer Homepage beantwortet, toll gemacht, einfach klasse!

    Wolfgang Naretz

 

  • Datum: 29. August 2007 - 11:40 Uhr
    Hanne Detterbeck aus
    69126 Heidelberg schrieb:
    Liebes Hornissenschutz-Team,

    ich bin total begeistert von Ihren Internetseiten, so informativ, so interessant und trotz des hohen wissenschaftlichen Wertes auch mit der fühlbaren Sympathie oder sogar Liebe zu diesen Tieren.

    Ich habe über Google nach Hornissen gesucht, weil wir in einem Meisenkasten auf der Terrasse ein Nest haben, und ich möchte Ihnen nun kurz die Geschichte dieses Nestes erzählen.

    Wir haben einige Vogelnistkästen im Garten, zwei Meisenkästen direkt an der Terrassenpergola. Ein Meisenkasten wurde von einem Kohlmeisen-Paar in Beschlag genommen, bei dem anderen tat sich zunächst nichts, aber irgendwann sah ich mit Entsetzen (ich habe eine Wespenallergie), dass eine Hornisse dort hinein schlupfte. Zunächst habe ich diese Beobachtung verdrängt und war vor allem auch damit beschäftigt unseren Kater vom Meisenkasten zu verjagen. Ab und zu erwischte er einen Vogel, auch Meisen und ich sah immer besorgter zum Nest. Dann sah ich tagelang keine Meise mehr und kam zu der Einsicht, dass unser junger Kater die Eltern umgebracht hat, mir war ganz schlecht. An einem Sonntagmorgen lagen wir im Liegestuhl, ich konnte das verlassene Nest nicht mehr sehen und bat meinen Mann, es herunterzuholen und bei der Gelegenheit auch gleich den Hornissenkasten, den wir abends in den Wald bringen wollten. Eine Leiter wurde geholt, Kästen abgehängt, und erst mal weggestellt. Kaum lagen wir wieder auf unseren Liegestühlen, kam die Meisenmutter, flog und hüpfte aufgeregt und völlig verstört auf der Suche nach ihrem Nest. Wir waren sprachlos,entsetzt und glücklich, holten die Leiter und hängten den Kasten wieder auf, die kleine Meise machte ein paar mutige Angriffsversuche auf uns und nahm das Nest zum Glück wieder an.

    Kaum lagen wir, noch völlig aufgewühlt, wieder in der Sonne, kam eine Hornisse und mit ebenso Furcht- wie Mitleid erregendem Brummen flog sie senkrecht rauf und runter vor der Stelle wo ihr Nest gehangen hatte. Sie wird es schon begreifen und ihr Nest später im Wald finden sagte ich (so was Blödes werden Sie jetzt mit Recht sagen), aber ich hielt es nicht lange aus, es war zu schrecklich wie diese Hornisse verzweifelt ihr Nest suchte. Also wieder die Leiter und auch dieses Nest wieder aufgehängt, wir waren völlig erschöpft, lachten über uns selber und waren auch irgendwie glücklich, der Natur, auch wenn sie mir zu diesem Zeitpunkt noch gefährlich erschien, ihren Lauf zu lassen. Die Meisen haben übrigens ihre Jungen unbeschadet ausgebracht und waren sehr gewitzt im Umgang mit Kater Frédéric.

    Wir haben unsere friedfertigen Hornissen schätzen gelernt und manches beobachtet, was ich jetzt bei Ihnen gelesen habe. Leider auch etwas, was mich jetzt, nachdem ich so viel mehr weiß, besonders traurig macht. Unser Hornissenvolk ist ganz offensichtlich seit einigen Wochen dabei, in eine größere Unterkunft umzuziehen, aufhalten werden wir sie jetzt nicht mehr können. Und ich bin froh, dass es „nur das“ ist. Ich konnte mir das ruhiger werdende Nest gar nicht erklären. Schade dass ich mich nicht früher schlau machte.

    Soeben hab ich die Bauanleitung für ein Hornissenhaus für meinen Mann ausgedruckt, damit eine Königinnentochter nächstes Jahr bessere Verhältnisse vorfindet. Gibt es eigentlich auch so was zu kaufen bzw. irgendwo zu bestellen, falls wir es nicht hinkriegen?

    Auf jeden Fall, vielen Dank für Ihre web-site, ich freue mich, dass sie „nie fertig, nur immer umfangreicher wird“ und werde Sie gerne immer wieder mal besuchen. Ich hab ja sowieso noch nicht ganz alles gelesen, nur die 5 Hauptkapitel …

    Herzliche Grüße

    Hanne Detterbeck

 

  • Datum: 2006-04-14 19:45
    Werner David schrieb:
    Lieber Herr Kosmeier,

    ihre Website ist absolut gräääääääääääßlich, schon wieder sind drei Stunden wie im Flug vergangen. Eine der wenigen Stellen im Internet wo eine Thematik vertieft dargestellt wird, ein Schatz an Informationen, weiterführenden Literaturhinweisen und Links. Fantastische Fotos und fundierte Texte, zum reinknuddeln schön! Genial, einfach genial! Ich habe Biologie studiert und war anschließend kurze Zeit Biologielehrer. Sehr kurze Zeit um es genau zu nehmen, gegen Ende der Referendarzeit habe ich das Handtuch geschmissen, die bayerische Jugend und ich haben sich doch als nicht kompatibel herausgestellt ;-).

    Als Hobby hat mich diese Fach aber immer begleitet und allem was da kreucht und fleucht gehört meine tiefe Zuneigung. Ich bin der festen Überzeugung derart persönliches Engagement wie das Ihre kann unheimlich viel in Bewegung setzen, kann Neugier, Staunen und Begeisterung wecken, das ist immer ein tausendfach besserer Zugang zum Umweltschutz, als bloße Verbote und Gesetze (die natürlich durchaus ihre Berechtigung haben).

    Bei den Links zu den Wildbienen hätte ich noch zwei ergänzende Vorschläge zu machen: Paul Westrich, der mit seinem zweibändigen Werk "die Wildbienen Baden Würtembergs" ein fantastisches Grundlagenwerk geschaffen hat, hat inzwischen eine eigen Website zum Thema Wildbienen ( http://paul-westrich.de/) die sicher sehenswert ist und auch die Website von Volker Fockenberg ( http://www.wildbiene.com/ ) finde ich informativ. Sehr zu empfehlen ist sein aus Ton gebranntes "Wildbienenhotel", das von solitären Bienen und Wespen sehr gerne angenommen wird und über seine Website zu beziehen ist.

    Meinen Glückwunsch zu Ihrer Website und weiterhin viel Spaß mit dem hymenopterigen "Gewusel" ;-)

    Liebe Grüße

    Werner David

 

  • Datum: 2006-02-13 14:38:19
    Anne H. ( anneh@aol.com / http://www.fast-alles.net/) schrieb:
    Wow! Superinformative Seite! Habe viel Zeit hier verbacht und noch immer nicht alles geschafft. Komme sicher wieder vorbei. Grüße Anne H.

 

  • Datum: 2005-12-08 18:06:32
    Anne ( anne-rebecca@gmx.net / keine Homepage) schrieb:
    hey,
    die homepage ist sau sau sau sau sau gut!!!!!wir müssen einen vortrag halten und ich war schon total verzweifelt weil ich nichts direkt über vortpflanzung und so gefunden hab!!!!!aber dann kam ich durch google auf diese seite!!!!!
    und die bilder und texte sind soooooooo... gut!!!!!!
    DANKE!!!!!für die harte arbeit die ihr/du sicherlich hattet bei der aufstellung der seite!!!die arbeit hat sich echt gelohnt!!!das hilft vielen leuten!!!!!ich werde die seite in jedem fall weiterempfehlen!!!
    bis dann!!!
    anne

 

  • Datum: 2005-06-30 09:43:07
    Herbert FENOSZ ( herbertfenosz@msn.com / keine Homepage) schrieb:
    Ich finde Eure Seiten hervorragend. Konnte mir übersichtlich und leicht die gewünschten Informationen suchen.
    Liebe Grüße Herbert Fenosz

 

  • Datum: 2005-06-03 20:23:16
    Udo Trummer ( udo.trummer@gmx.at / keine Homepage) schrieb:
    Einfach toll! Bin von der Homepage "Ökologischer Gartenlandschaftsbau" quergesprungen und habe nur mal kurz reinschauen können, aber Eure Adresse ist schon abgespeichert - für einen Besuch ohne Zeitdruck. Gratuliere!

 

  • Datum: 2005-06-03 20:20:48
    Wolfgang Butter ( wolfgangbutter1@freenet.de / keine Homepage) schrieb:
    Ich habe diese Seiten mit höchstem Interesse durchgelesen.
    Ich bin selbst Imker und wußte so einiges auch über die Hornissen. Aber solch fein aufgearbeitetes Material zum Thema ist mir noch nicht untergekommen - meine Hochachtung! Ebenso Respekt vor der vielen Arbeit solche bezaubernden Fotos/Videos zu machen. Ich schau bestimmt bald wieder hier herein.
    Beste Grüße aus dem Erzgebirge
    Wolfgang Butter

 

  • Datum: 2005-05-30 19:28:48
    Dr. Christian EBNER ( christian.ebner@kh-schwarzach.at / http://www.kh-schwarzach.at) schrieb:
    Als Kinder- und Jugendarzt gratuliere ich zu dieser äußerst informativen, vom didaktischen Aufbau wertvollen und vom Design sehr angenehmen Seite! Ich werde diese wo immer möglich weiterempfehlen.

    Mit lieben Grüßen aus Österreich

    Dr. Christian EBNER
    Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde

 

  • Datum: 2005-01-05 02:11:25
    sonja ( sonja-kleinberghofen@web.de / keine Homepage) schrieb:
    Bin zufällig auf eurer Seite gelandet, da ich ein Referat über die Hornisse halten möchte. Eure Seite ist echt super-spannend und sehr interessant. Bin nicht mehr davon los gekommen, bis ich mir alles bis zur letzten Seite durchgelesen hatte! Hat mich so fasziniert! Auch irre tolle Bilder! Danke :-)

 

  • Datum: 2005-01-01 15:04:43
    Peter ( peter@gmx.net / keine Homepage) schrieb:
    Herzlichen Glückwunsch zu 7 Jahren Hornissenschutz! Alles Gute weiterhin. Macht weiter so!
    Gruß Peter

 

  • Datum: 2004-09-25 09:24:02
    Antje ( amschu@gmx.de / http://www.pbase.com/antjes) schrieb:
    Klasse Seite! Ich habe euch über Google gefunden und bin lange geblieben. Hornissen besuchen uns jedes Jahr im Hochsommer, wenn die Früchte reif sind, und es sind einfach meine Lieblingsinsekten. Wie gut, dass es eine Seite gibt, die sie so darstellt, wie sie wirklich sind. Ich glaube schon, dass sich dank Seiten wie dieser langsam herumspricht, dass sie nicht gefährlich sind. Meine "schmerzhafteste" Erfahrung mit diesen Brummern war bisher ein Zusammenstoß mit einer ziemlich betrunkenen Hornisse beim Fotografieren - die Dame konnte nach einem Dops gegen meine Stirn aber doch noch ihren Sturz abfangen und sich noch eine Portion vergorene Birne holen. :-D

 

  • Datum: 2004-08-31 14:29:43
    Carina ( keine Email / keine Homepage) schrieb:
    Boa, die Hp ist einfach genial! Hier kann man echt viel über Hornissen erfahren. Dachte bis jetzt immer, dass die total agressiv wären, aber wenn man des so liest... einfach stark!! Finde auch die Bilder total faszinierend...Hornissen sehen richtig betrachtet total geil aus.
    Hätte auch gern ein Hornissennest...nur da wird wohl der Rest meiner Familie und meine Nachbarn nicht mitspielen...leider!

    Liebe Grüße
    Carina

 

  • Datum: 2004-08-09 10:37:24
    Paul Kee ( paul-kee@gmx.de / keine Homepage) schrieb:
    Die Geschichte samt Videos der Ammersee-Hornissen ist unglaublich spannend!
    Paul

 

  • Datum: 2004-08-08 22:46:27
    Florian Ruider ( florianjakobalois@t-online.de / keine Homepage) schrieb:
    Ich finde es super daß ihr die Hornissen umquartiert und nicht umbringt! Wir haben die letzten Jahre auch immer wieder Nester gehabt und sie bis zum Herbst nicht entfernt! Gruß Florian

 

  • Datum: 2004-08-06 00:16:16
    Kai ( info@karocom.de / keine Homepage) schrieb:
    Irre gut! Eine der besten und schönsten Seiten über eine Tierart, die ich je gesehen habe. Man sollte diese URL in den Nachrichten senden! Viel Erfolg weiterhin!!

 

 

  • Datum: 2004-08-05 10:12:12
    Bärbel ( babshollenweger@bluewin.ch / keine Homepage) schrieb:
    Hallöchen!
    Ich habe heute zum ersten mal deine HP gesehen und bin einfach begeistert davon. Ich werde jetzt alle paar Tage vorbeischauen, bin schon ganz gespannt wie die Hornissen ihr Nest weiterbauen.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Bärbel

 

  • Datum: 2004-08-04 21:44:55
    Maximus ( e_meudt@web.de / keine Homepage) schrieb:
    Bis vor ca. 60 Minuten hatte ich einen " Killerinstinkt " gegenüber Hornissen und Wespen aller Art, da ich diese als sehr gefährlich einschätzte. Nach den ausführlichen Informationen auf dieser website bin ich " geheilt " und werde die Tierchen schützen, wo ich nur kann. Danke für all´ diese wirklich wertvollen - verständlich dargestellten - Informationen ! +++++ five points of five !

 

  • Datum: 2004-06-09 18:01:03
    peter ( peter.frodermann@gmx.net / http://www.peter-frodermann.de) schrieb:
    wow...
    was für eine gelungene seite - und diese tollen fotos.
    respekt - ihr seid soeben in meinen favoriten gelandet. ich habe keine angst vor hornissen, aber der zugang zu euer seite war doch etwas erschreckend :-)
    ich bin echt begeistert - bis zum nächsten mal
    gruß
    peter

 

  • Datum: 2004-05-01 20:31:40
    Karl Trabauer ( trafly@utanet.at / keine Homepage) schrieb:
    Hallo Hornissenfreunde!

    Euro Homepage ist das Beste für alle die glauben diese "BÖSEN" Wespen und Hornissen.
    Diese Seite sollte unbedingt jeder Schule nahegelegt werden. Naturgeschichtslehrer tragen viel Verantwortung beim Umgfang mit diesen angeblich so bösen Tieren.

    DANKE Einfach Super oder Megageil

    TRA

 

  • Datum: 2004-03-03 14:59:08
    Jutta ( keine Email / keine Homepage) schrieb:
    Ihre Seiten sind hervorragend informativ. Konnte nicht aufhören zu lesen, bis ich tatsächlich auf der letzten Seite angelangt war!

 

  • Datum: 2004-01-02 12:59:38
    Peter Kannengiesser ( lieber@nicht.com / keine Homepage) schrieb:
    Diese Website ist der Hammer!!! Da steckt viel Wissen und Know-how, aber sicherlich auch immense Arbeitsleistung drin!
    WEITER SO!
    Peter

 

  • Datum: 2003-11-22 18:58:51
    Michael Schön ( michaelschoen@ameisenforum.info / http://ameisenforum.info) schrieb:
    Eine wunderschöne hervorragende Site die ein enormer Beitrag zum Naturschutz der Hornisse ist und auch mit alten Gerüchten betreffend dieser schönen und auf keinen Fall gefährlichen Insekten ist !

 

  • Datum: 2003-09-27 12:45:08
    Mathias Nagl ( Mathias.Nagl@T-Online.de / keine Homepage) schrieb:
    Ich bin begeistert!!
    So viel, derart gut aufgemachtes Informationsmaterial über eine Spezies ist mir im Netz bisher noch nicht begegnet. Ich bin gerade in der Ausbildungsphase zum Biologielehrer für Realschulen. Bei meinem derzeitigen Praktikum bin ich auf den "6 Hornissen töten ein Pferd..."-Spruch und eine entsprechende Angst- und Agressionshaltung der Kinder gestoßen. Mit den Infos aus ihrer Seite kann ich dem hoffentlich wirksam entgegentreten.
    Vielen Dank!

 

  • Datum: 2003-09-21 21:34:57
    ripfl artur ( r.artur@telfs.com / keine Homepage) schrieb:
    also mal ein super lob desen autor der diese hp entworfen hat. und ich muß sagen bin weder ein zoologe noch ein andere der mit insekten zu tun hat.kann nur sagen das zur zeit bei mir in der wohnug sich die Hornissen sehr bequem gemacht haben habe das nest auf den balkon verfrachtet ohne einen stich zu erhalten war mit zuerst nicht sicher ob es sich um wespen oder hornissen handelt.
    da habe ich im net diese seite gefunden und muß sagen spitze!!!!!!!!!!!!
    viele liebe grüße aus tirol
    r.artur

 

  • Datum: 2003-09-21 18:34:31
    Jan ( doc-jani@gmx.de / keine Homepage) schrieb:
    Klasse Seite, hervorragendes Informationsmaterial, gefällt mir äusserst prima. So gute Infos sollte es mehr geben, macht weiter so! Ich war echt begeistert! Viele Grüsse aus Ulm!

 

  • Datum: 2003-09-15 16:49:26
    Klaus Röthele ( roetheleklaus@web.de / keine Homepage) schrieb:
    Ganz toll gemachte Website, sehr informativ und mit super Bildern. Wer schon mal solche Aufnahmen gemacht hat weiss wie viel Geduld und Filmmaterial man da braucht.Also nochmals, herzlichen Glückwunsch!!

 

  • Datum: 2003-08-28 09:50:36
    Anja Lauschke ( anjalau@web.de / keine Homepage) schrieb:
    Zwei Minuten brauchte ich, um meine Fragen beantwortet zu bekommen. Nun sehe ich die Hornissen mit ganz anderen Augen und werde gleich Familie und Freunde informieren. Danke für die Seiten.
    Anja aus Hamburg

 

  • Datum: 2003-08-27 23:23:51
    Roland ( roland12@gmx.de / keine Homepage) schrieb:
    Mann o Mann, sind die Videos auf eurer Seite guT!!!!
    Besonders die Makros gefallen mir!

 

  • Datum: 2003-08-25 13:25:57
    Gudrun Becker ( tamariske@gmx.de / keine Homepage) schrieb:
    Eine tolle Seite mit wunderschönen Bildern und viel Information, die mir den Bammel vor unserem "eigenen" Hornissennest genommen hat!

 

  • Datum: 2003-08-17 15:48:22
    Mona Luga ( mona@nymphensittichbilderbuch.de / http://www.haustiernetz.de) schrieb:
    Hallo Herr Kosmeier,
    ein wunderbares Projekt, dass sie hier päsentieren! Hervorragende, sachliche und gleichzeitig liebevoll anmutende Informationen und hervorragende Bilder (Kompliment an Dr.Billg) - genau richtig, den Menschen ein anderes, friedfertiges und nützliches Bild von Wespen und Hornissen zu vermitteln. Ich beschäftige mich seit einigen Monaten mit dem Schutz von Wildbienen und Wespen auch in heimischen Gärten und versuche, im Rahmen des von mir und meinem Mann betriebenen Haustierforums den Menschen die naturnähere Gestaltung ihrer Gärten und den Schutz heimischer Tiere zu vermitteln. Immerhin ist es uns bereits einige Male gelungen, "Unwissende" davon abzubringen, Wespennester zu vernichten und Ihnen Anlaufstellen zur Lösung ihrer Probleme zu vermitteln, und ich bin sicher, mit dem Hinweis auf Ihr Projekt hier wird es uns noch viele Male gelingen, Tierfreunden auch die gefürchteten Wespen und Hornissen näher zu bringen. Herzlichen Dank!

    Ihre
    Simone Bragulla

 

  • Datum: 2003-08-12 03:35:45
    Tobias ( T.Stieber@gmx.de / keine Homepage) schrieb:
    Also es ist wirklich bewundernswert was ihr dort macht. Ich habe eben in der Wiederholung von Focus TV gesehen wie sie das machen und da ich jetzt auch selber im Urlaub gelernt habe nicht wie wild Herumzufuchteln wenn sich eine Wespe "zu mir gesellt" sondern doch ruhig zu bleiben, kam mir dieser Bericht wirklich recht. Ich wünsche ihnen noch viel Glück in ihrem besuch und das sie auch weiter 20 Jahre keine Hornisse stechen wird ;)

    MFG, Tobias

 

 

  • Datum: 2003-08-06 13:36:01
    nicole von wattenwyl ( schmuckplanet@gmx.ch / keine Homepage) schrieb:
    liebe hornissenfreunde!
    riesenkompliment für diese so tolle und informative homepage! vor ein paar tagen konnte ich bis morgens um vier nicht einschlafen, da sich eine hornisse in meine vier wände verirrt hatte! einerseits tat sie mir leid, da sie in einer kleinen wandlampe gefangen war andererseits hatte ich von klein auf gelernt, das es sich um ein gefährliches wesen handelt! am nächsten tag war sie leider tot... mein schlechtes gewissen zwang mich dann hinter den computer und siehe da, dank ihrer so umfangreichen aufklärung über dieses wirklich schöne insekt hat sich meine angst in interesse und respekt verwandelt! gestern hab ich nun entdeckt, dass sich anscheinend eine hornissenkolonnie meine terasse und die eschen rundherum als lebenswichtiger tummelplatz ausgesucht hat, sie fliegen mir sozusagen um die ohren, aber dank ihnen,, ziehe ich mich nun nicht mehr erschreckt zurück sondern fange an sie zu beobachten und kennenzulernen! wirklich schade, dass diese faszinierenden lebewesen bei uns in der schweiz noch nicht geschützt sind! also besten dank für ihr engagement und liebe grüsse aus der schweiz, die nun einen hornissenfreund mehr hat!

 

  • Datum: 2003-07-26 16:09:13
    gisela ( gischi41.@lycos.de / keine Homepage) schrieb:
    ich bin ein absoluter hornissen-fan, habe nur gute erfahrungen mit den tieren gemacht und finde diese informationen und die bilder einfach klasse!!!!

 

  • Datum: 2003-07-11 23:31:35
    chrischan ( keine Email / keine Homepage) schrieb:
    Tolle/informative Seite! Hornissen scheinen ja interessante Tiere zu sein. Der Eintrag 404 von Jutta H. allerdings kam wie ein Schock nach den ganzen positiven Informationen. Allerings handelte es sich hierbei um eine Allergie, die nicht bei allen auftritt. Wer bereits von einer Biene oder Wespe gestochen wurde oder sicher weiß, dass er keine solche Allergie hat sollte deshalb keine Angst vor Hornissen haben. Ich bin über die TV-Hören-Hören-und-Sehen darauf aufmerksam geworden.
    Heute Läuft auf Bayern3 eine Doku über Hornissen!!!

 

  • Datum: 2003-03-02 16:23:53
    Hans-Jörg Hellwig ( www@diginatur.de / http://www.diginatur.de) schrieb:
    Beim betrachten dieser Seiten und der entsprechenden Fotos, kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus. Einfach toll. Diese HP hat meinen Horizont bezüglich der bei mir wohnenden Hornissen (siehe Bilder auf meiner HP), maßgeblich erweitert. Trotz kleiner Kinder in der Familie, gab es nicht einen einzigen "gefährlichen" Zwischenfall.
    Selbst bei sehr ängstlichen Familienmitgliedern konnte mit Hilfe dieser HP, ein regelrechtes Interesse geweckt werden.
    Weiter so!!!! Gruß von Hans-Jörg Hellwig aus Rauschenberg (Germany)

 

  • Datum: 2002-10-22 23:59:34
    LOTHAR SCHÄFER ( lieber@nicht-wegen-spam.de / http://lieber-nicht-wegen-spam.de) schrieb:
    HALLO MEISTER,
    UNGLAUBLICHE ARBEIT - EIN KUNSTWERK!!! WIEVIEL STUNDEN STECKEN DA WOHL DRIN (FOTOS & WEBSITE)???
    WEITER SO (ES FEHLT EINE WEBCAM ALS I-TÜPFELCHEN)! MEIN HORNISSENKASTEN WIRD MORGEN TEL. BESTELLT, BIN LEIDER ZU FAUL ZUM SELBSTBAU!
    GRUSS - LOTHAR SCHÄFER AUS BAYERN

 

  • Datum: 2002-10-01 21:14:06
    Uwe Diehl ( caddy.pickup@t-online.de / keine Homepage) schrieb:
    Hallo Dieter stöbere schon seit einigen Tagen in Deiner Homepage herum und finde sie super,mach weiter so.Habe mir noch einige,für mich wichtige Informationen heruntergesogen.Als Hobbyimker haben mich Hornissen schon immer interessiert.Als ich jedoch dieses Jahr gleich zwei Hornissennester in alten Bäumen entdeckte,entschloss ich mich einen Hornissenkasten zu bauen.Bei der suche nach mehr Information,kam ich über eine Suchmaschine auf Deine wirklich sehr gute Homepage. Viele Grüße aus Ilvesheim sendet Dir Uwe.

 

  • Datum: 2002-09-15 20:18:29
    Ulf Müller-Moewes ( mueller-moewes@t-online.de / keine Homepage) schrieb:
    Schade, daß ich erst jetzt auf den Trichter kam, im Internet über "Hornissen" zu forschen. Die Seite hier ist eine wahre Fundgrube - Glückwunsch! Wäre ich früher an an die Informationen gekommen, hätte mir "unser" Hornissenvolk dieses Jahr an unserem Haus (in einem Vogelhäuschen) sicher noch viel mehr Spaß gemacht. Wie heißt es so schön: Man sieht nur, was man weiß!

 

  • Datum: 2002-05-10 12:28:42
    René ( keine Email / keine Homepage) schrieb:
    Respekt - super Homepage! Sehr informativ - ich habe auf Anhieb gefunden was ich gesucht habe! Einfach in "google" "Hornisse" als Suchbegriff eingetippt und schon war ich auf dieser Seite - echt spitze!

 

  • Date: 2002-01-31
    Ingrid Blümel Ingrid.Bluemel@t-online.de
    Liebe Hornissenfreunde aus Münster,
    ihre sehr informative Homepage hat uns gut gefallen und uns im Umgang
    mit unseren eigenen Gartenhaus-Bewohnern viel geholfen. Im späten Frühjahr 2001 entdeckten wir dort lebhafte Flugbewegungen und ein ca. 50 auf 80cm großes Nest. Nach anfänglichen Berührungsängsten, die maßgeblich auf unsere Unwissenheit zurück zu führen waren, haben wir nach dem Studium ihrer Homepage Mut gefasst und die Insekten mit wachsender Neugierde beobachtet. Leider war es nicht immer einfach, Nachbarn und Besucher von der Ungefährlichkeit der Hornissen zu überzeugen. Gegen Ende Oktober, Anfang November war das Nest verlassen oder die verbliebenen Tiere tot. Die Geruchsbelästigung, die in dieser Zeit von dem Nest ausging erforderte zugegeben etwas Ausdauer. Dennoch war es für unsere Familie ein interessantes Abenteuer und eine spannende Erfahrung. Wir haben zum Dank vier Fotos unserer fliegenden Nachbarn angehängt.
    Antonie und Martin Blümel

 

  • Datum: 2001-10-05 22:40:17
    Marianne Wiora ( keine Email / http://wald.heim.at/urwald/540187) schrieb:
    Schön, daß es über Hornissen eine so informative Seite mit so erstklassigen Fotos gibt. Wenn man Tiere schützen will, muß man über sie informieren, um Vorurteile abbauen. Hier werde ich jetzt öfter mal hereinschauen.
    Viele Grüße
    Marianne Wiora

 

  • Datum: 2001-09-09 20:47:17
    Karl Ernst Röller ( karlernstroeller@ruhrnet-online.de / keine Homepage) schrieb:
    Hervorragender Bericht. Noch besseres Bildmaterial. Habe selten so viel Freude am Internet gehabt, wie auf diesen Seiten.

 

  • Datum: 2001-08-14 18:01:36
    Thorsten ( Thorsten.Budde@t-online.de / keine Homepage) schrieb:
    Hallo Hornissenfreunde,
    ein riesen Kompliment für Eure Homepage. Bin durch irgend eine Fernsehsendung darauf gestoßen und habe endlich mal reingeschaut. Ich muß sagen, daß meine Vorurteile gegen Hornissen ausgeräumt sind. Es sind sehr faszinierende Insekten. Werde ab und an mal wieder reinschauen, ob es was Neues gibt.
    Nochmals ein riesen Kompliment.
    MfG
    Thorsten - Frankfurt/M. -

 

  • Datum: 2001-03-18 13:48:13
    DELEX Schädlingsmanagement ( info@delex.de / http://delex.de) schrieb:

    Hallo,
    die Seiten sind sehr gut und anschaulich. Auch in meiner Tätigkeit als Schädlingsbekämpfer werde ich mit der Thematik/Problemen von Hornissen, Hummeln, Wespen, etc. konfrontiert. Meine Zielsetzung ist es die Kunden zu Beraten, die Angst zu nehmen und das Nest zu belassen, sofern es möglich ist. Ansonsten müssen wir umsiedeln. Eine Hilfe hierbei kann Ihre Web-Seite mit Sicherheit sein. Ich werde sie weiterempfehlen.
    Weiter so!
    Mit freundlichen Grüßen

    DELEX Schädlingsmanagement

 

  • Datum: 2000-10-26 08:08:55
    Prof. Bärbel Schütte ( keine Email / keine Homepage) schrieb:

    Sehr geehrter Herr Kosmeier

    vielen Dank für Ihren Hinweis "Hornissenschutz im Internet".
    Ich bin begeistert von der Information !

    Mit freundlichem Gruß
    B. Schütte

 

  • Date: 2000-06-25/14:57
    Robert Ripberger ripberger@arcormail.de
    Mein Kompliment zu dieser Seite!
    Fachlich und sachlich fundierte Informationen, tolle Aufnahmen!
    Ein super Beitrag in Sachen Hornissenschutz!

 

  • Date: 2001-06-08 12:18:25
    Peter Hintersatz Peter.Hintersatz@T-Online.de
    Super Seite, hat einer sächsischen Hornissenkönigin das Leben gerettet.

 

  • Date: 2001-06-08 18:33:57
    Ulrike Bonoeffer u_bonhoeffer@t-online.de
    Freut mich, diese Seite gefunden zu haben! Endlich kann ich meine Wissenslücken füllen. Wir hatten, als wir noch bei Marburg in Alleinlage lebten, ein Hornissennest im Speicher. Niemand ist was passiert -klar- und wir mochten sie sehr. Gestern hat mich eine fast umgeflogen!! Aber ich hab mich gefreut, dass es auch hier welche gibt. Kompliment für diese Seite und euer Engagement!

 

  • Hallo, Ich hab mich noch nie mit Hornissen beschäftigt und sie immer für gefährlich gehalten. Es ist einmalig wie viel Wissen sie auf einer Seite gepackt haben. Ihre Seite hat mich mehr als 2 Stunden am Stück gefesselt. Ich habe mir selbst auch eine kleine Infoliste aus ihren Daten erstellt, damit ich in der Schule meine Freunde einmal aufklären kann ,wie unrecht sie haben, wenn sie sagen, dass 7 Stiche ein Pferd töten. Ich bin 17 Jahre alt ,also ein Halbstarker pubertärer Junge, und habe noch nie so lange im Internet auf einer sachlichen Seite verbracht. Respekt ,das schaffen nicht viele :)
    Danke und weiter so
    M.Kalavera Kalavera@gmx.net

 

  • Imkerei schrieb am 23.07.2000:
    Sehr geehrter Herr Schmidt,
    als copy erhielt ich die Antwort von Herrn Kosmeier zu Ihrer Frage "Hornissen und Bienen". Als Berufsimker mit derzeit 150 Bienenvölkern im Siebengebirgsraum bei Bonn kann ich Ihnen versichern, dass die Nachbarschaft eines Hornissennestes an einem Bienenstand von den Hornissen nicht als "Selbstbedienungsladen" gesehen wird. Hin und wieder ist zwar zu beobachten, dass eine Hornisse eine Biene erbeutet, aber dies scheint mir eher die Ausnahme zu sein. Und selbst wenn: Einem Stand von gewöhnlich 15 Völkern mit ungefähr 900.000 Bienen und ständig schlüpfendem Nachwuchs steht ein Hornissennest von etwa 200 Individuen gegenüber....
    Ich konnte bisher auch nicht den Ansatz einer Schädigung beobachten und derzeit habe ich etwa 10 Hornissennester durch Umsiedlung in Pflege.
    Mit besten Grüßen
    Klaus Maresch

 

  • Hallo,
    selten bin ich so lange in einer Internetseite hängen geblieben, wie in Ihrer! Obwohl ich mit Insekten nichts am Hut habe, und ich Ihre Seite nur fand, weil bei mir Hornissen nisten, ist es ihrer Seite gelungen, mich für diese Tiere zu begeistern. Oder sagen wir besser: ihnen mit viel mehr Verständnis zu begegnen. Sie haben mich auf jeden Fall ausreichend informiert, insbesondere Ihre Themen zum Nistverhalten waren sehr aufschlussreich. Die Hornissen dürfen bleiben!!!

    Nochmals vielen Dank, Ralf Farke      r.farke@uni-muenster.de 

 

  • Hallo Herr Kosmeier,
    ebenfalls danke für die lehrreichen Seiten.
    Habe viel gelesen und manches Neue gelernt: Obwohl ich mal vor langer Zeit Biologie studiert habe, waren mir einige Details neu. Werde mal versuchen, mit meinem Sohn einen Hornissenkasten zu basteln. Kann es Schwierigkeiten mit dem Vermieter geben, wenn ich den Kasten im Garten aufhänge? Haben Sie da Erfahrungen? Und hänge ich ihn lieber in die Sonne oder in den Schatten? Wenn es auf den Seiten steht, verraten Sie es nicht, dann lese ich lieber nochmal nach. Werde die Seiten weiterempfehlen - bin übrigens durch einen Artikel in der "NATUR" darauf gekommen. 
    Herzliche Grüße
    Karl Josef Bichmann          Internet: www.familie-bichmann.de

 

  • Hallo, ihr Insektenfreunde!
    Ich habe heute in unserer Zeitung 'Der Buckfastimker' von euerer Seite gelesen. Dafür habt wirklich ihr ein großes Lob für das wohlfeile Teil verdient. Ich bin Imker und kann eure Ausführungen nur bestätigen. In meinem Bienenhaus am Rande eines Flachmoores nistete sich letztes Jahr ein Hornissenvolk ein - ohne Probleme für meine Bienen und mich selbst.
    eMail: buckfast_imker@hotmail.com
    Mit imkerlichen Grüßen
    Reiner Schwarz

 

  • Viel Lob steht ja schon über die Hornissen-Seite zu lesen. Mein zufälliger Suchflug kann ein weiteres hinzusetzen. Im Laufe des Mai hat sich eine Königin in einem Bienenkasten eingenistet und am Deckel mit dem Nestbau begonnen. Beim Umräumen und Abnehmen des Deckel habe ich zufällig entdeckt, dass die Hornissen-Königin, die in ihrem angefangenen Nestbau sitzen blieb, ihr Gift auch abspritzen kann. Sie ging damit doch sehr verschwenderisch um, so dass ihr Strahl eine ca. 7cm lange Spritzerspur auf der Unterlage zog. Natürlich behielt sie Heimrecht neben meinem Bienenstand - und nach der Lektüre der Seiten noch bewusster.
    DBVeigel@aol.com

 

  • ross al  mailto:ross_48640@yahoo.com]

    Your web page is a work of art! I have been raising and studying vespid social wasps all my life and am
    planning on going to college to become a wasp biologist.I have raised many Dolichovespula Maculata
    colonies as well as countless vespula colonies. D. Maculata seems to thrive both in my huge nesting cages indoors and also in my vespiary. The main reason I am composing this letter is to inquire about sending me some colonies of Vespa Orientalis and Vespa mandarinia also a colony of vespula rufa.If you can not ship me these colonies than please point me in the right direction to obtain these wasps.I will be more than happy to pay what ever shipping charge is involved. Also my research partner has an import liscense if that is needed.please get back to me as soon as possible on this. Again the web sight is spectacular! thank you.

 

  • Toll gemachte Seite.
    Als Imker beobachte ich seit Frühjahr ein Hornissenvolk in einer Baumhöhle, die nur ca. 10 m von meinen Bienenbeuten entfernt steht. Die Hornissen flogen immer weiträumig ab. In meinem Garten konnte ich nur einmal ein Tier voller Pollen in einer Kürbisblüte beobachten. Die Wespen machen mir über lange Zeit wesentlich größerer Probleme und Arbeit. Denn sobald es den Wespen gelingt in das Volk einzudringen, muß ich das Volk zu seinem Schutz auf einen entfernteren Platz stellen.
    Gruß Hartmut Kowalinski        eMail: Hartmut.Kowalinski@t-online.de

 

  • Helmut Garz, Imker aus den USA,schrieb folgendes (nur ein Auzug aus dem Gesamtbrief)
    an die
    "Sächsischen Imkerseiten!"
    Mit Interesse las ich den Bericht von Bienenfeinden. (Anmerkung: s. Sächsischen Imkerseiten) Ich höre staendig von Imkern die da gegen Wespen und/oder Hornissen Krieg führen. Meine Lage im Wald/Gestrüpp/Wiese hat eine gute Anzahl von Wespen und vielleicht eine Kolonie von Hornissen. Eine Hornissenkolonie [Nest] war zweimal ungefähr 3 Meter von meinen Bienen und vielleicht 25 Meter von den nächsten Wespennestern entfernt. Manchmal wurden beide Insekten neugierig und kamen entweder am Eingang oder anderswo um den Bienenkasten herum. In keinem Falle habe ich einen massiven Schaden beobachtet. Sollte eine Hornisse sich am Eingang befinden haben ungefähr 6 Bienen sie entweder davon gejagt oder getötet. Das gleiche fand mit den Wespen statt. Diese ganze Sache scheint eine Frage der Nahrung zu sein und der Stärke der Bienenkolonie. Das heißt nicht, das hin und wieder eine Wespe im Bienenhaus lebt und billige Nahrung findet (ich habe dies zweimal beobachtet, die Bienen haben die Wespe als Biene betrachtet = angenommene Pheronome). Beide Insekten ernähren sich von anderen Insekten und anderen Nahrungsmitteln. Tote und sterbende Bienen gehören dazu. Was hierzulande in den letzten Jahren verzapft wurde war die Aussetzung von Wespen in grossen Mengen beim Forst, um eine gewisse Motte, die da Nadelbäume anfällt, zu vernichten. Als da denn die Wespen die Motten vernichtet hatten, sind sie auf andere Nahrungssuche gegangen und fanden es bequem sich an die Bienen zu halten. Wieder einmal kann man hier sehen das der wohlgemeinte Eingriff von Menschen die Naturbalance auf den Müll warf.
    H E Garz

 

  • Hallo, ich habe in diesem Jahr in meinem Gartenpavillion ein Hornissennest in der Größe von ca. 100 cm X 80 cm. Ich habe es mit einer digitalen Kamera fotografiert und kann Ihnen gerne die Bilder per E-Mail zur Verfügung stellen. Ich wohne in Wildeck das liegt in Osthessen. Für eine Antwort wäre ich Ihnen dankbar. Meine E-Mail Adresse lautet: TuJJordan@t-online.de
    Mit freundlichen Grüßen
    Jörg Jordan

 

  • Hallo,herzlichen Glueckwunsch zu Ihrer ausgezeichneten Hornissenseite, und vielen Dank dafuer. Ich hatte wirklich Muehe, im Internet Informationen zu finden, nur eine weitere Seite hat auch recht gute Informationen geliefert (allerdings nicht mit Ihren zu vergleichen). Der Vollstaendigkeit halber hier die URL: http://userpage.chemie.fu-berlin.de/~annine/beefd.html (vielleicht auch fuer Ihre Linksammlung geeignet). Der Anlass, weshalb ich nach Informationen ueber Hornissen gesucht habe, war eine Hornissenansiedlung unter unserem Hausdach in diesem Sommer, wobei der Eingang zum Nest in Kopfhoehe direkt ueber unserer Dachterrasse war (oder ist? evtl. sind da ja noch Aktivitaeten?). Wir haben uns an unsere Gaeste gewoehnt, da wir recht schnell merkten, dass sie sich nicht fuer uns oder unsere Nahrung interessierten. Allerdings mussten wir ab und zu unsere menschlichen Gaeste beruhigen, da die Hornissen an sich und ihre beeindruckende Groesse (wir tauften sie zu Anfang "Riesenwespen", das AKW Gundremmingen ist nicht weit ;-) ) doch manchen erschreckte. Zweimal verirrten sich einzelne Hornissen in unser Schlafzimmer, wir konnten sie aber jeweils unbeschadet (Mensch und Tier !) am anderen Morgen ins Freie lotsen. In den letzten Wochen konnten wir beobachten, dass Hornissenlarven von Arbeiterinnen aus dem Nest transportiert wurden, wobei auch viele (vermutlich mehrere Dutzend) verlorengingen und dann auf der Terrasse herumlagen. Auf der Terrasse in der Naehe des Nesteingangs hatten wir einen Pavillon aufgestellt. Manchmal liess eine Hornisse eine Larve auf das Pavillondach fallen. Selbst wenn die Larve nur wenige Zentimeter von der Hornisse entfernt lag, war diese anscheinend nicht in der Lage, die Larve zu sehen bzw. zu finden. Wir haben uns gefragt, ob die Sinnesorgane der Hornissen so schlecht entwickelt sind oder ob das Interesse an den Larven doch nicht so gross war. Warum die Larven ueberhaupt wegtransportiert wurden, ist mir selbst nach dem Lesen Ihrer Seiten nicht ganz klar geworden. Nur ein Satz gibt mir einen Hinweis: "Nicht mehr lebensfähige Larven werden jetzt sogar von den Arbeiterinnen herausgezerrt und aus dem Nest geschafft." Das sollte doch aber erst im Herbst passieren und nicht schon im August, oder irre ich mich da?
    Viele Gruesse
    H-G Rist                 email: hans-georg.rist@zkrd.de

 

  • Ich habe ihr Hornissen-Homepage mehr zufällig bei einer Recherche im Web gefunden und muss sagen, ich bin begeistert. Es ist ja nicht gerade einfach, objektive Informationen über Hornissen bekommen. Man stößt nur zu schnell auf Halb- und Unwahrheiten, was diese interessanten Tiere betrifft. Hier in Bayern sagt der Volksmund: "Zwoa Hunausstich kinar an Mensch dettn, sexe bringan a Rooß um.", zu deutsch: Zwei Hornissenstiche können einen Menschen töten, sechs bringen ein Pferd um ! Es ist höchste Zeit, daß mit diesen und anderen Vorurteilen restlos aufgeräumt wird ! Ich möchte an dieser Stelle einige wissenschaftliche Fakten zitieren: Bienengift ist, da es leicht in größeren Quantitäten zu gewinnen ist, chemisch und toxikologisch sehr gut erforscht. Die LD50 (Giftmenge, die in 50% aller Fälle zum Tode führt) beträgt für Bienengift bei Mäusen recht exakt 6 mg Gift je kg Körpergewicht. Bei Hornissengift werden Zahlen von 10mg/kg (HABERMANN 1974) bis 90mg/kg (KULIKE 1986) genannt. Das Bienengift hat demzufolge eine um den Faktor 1,7 -15 höhere Wirksamkeit als das Gift der Hornisse ! Vergleiche des Giftes von Dolichovespula maculata, einer großen Langkopfwespen-Art aus Nordamerika mit dem Gift der Biene kommen zu einem ähnlichen Ergebnis: der Stich einer Biene ist 8-20mal so giftig wie der Stich dieser Wespe. Aufgrund der Tatsache, daß Wespen- und Hornissengift im Vergleich zu dem der Bienen nur schwach wirksam ist, kommt R. Edwards in seinem Buch "Social Waps" zu dem Schluß: " The venom is obviously not designed to kill vertebrate predators", d.h. das Wespen- und Hornissengift ist offensichtlich nicht in erster Linie dafür bestimmt, gegen Wirbeltiere eingesetzt zu werden. Das mag verwunderlich erscheinen, ist es aber nicht: der Verwendungszweck , für den die Stechapparate von Wespen und Bienen entwickelt worden sind, ist unterschiedlich ! Bienen sind Nektar-Sammler, Wespen Insektenjäger. In einem Bienenstock lagern große Honigmengen und müssen gegen naschhafte und räuberische Feinde verteidigt werden. Solche waren und sind seit Urzeiten in erster Linie kleine und große Wirbeltiere, von der Spitzmaus über den Dachs bis hin zu Braunbären und Menschen. Wespen haben wesentlich weniger derartige natürliche Feinde. Das erklärt den Unterschied und noch einige Eigenheiten des Stechapparates der Honigbiene: die Biene verliert ihren Stachel beim Stich eines Wirbeltieres. Dies bringt der Biene den Tod, erhöht aber die Wirksamkeit des Giftes, denn während eine stechende Biene leicht abgestreift werden kann, bleibt der Stachel stecken und gewährleistet dadurch, daß der Inhalt der Giftblase ( ca. 0,1 mg) vollständig in die Wunde gelangt. Wespen und Hornissen dagegen benützen ihren Stachel (außer natürlich zur Verteidigung) um große, sich heftig wehrende, Beutetiere zu töten. Die Hornisse kann sich, da sie es bei der Jagd öfters benötigt, verschwenderischen Umgang mit ihrem Gift nicht leisten: pro Stich werden nur 0,01 mg oder noch weniger injiziert ! Dadurch verschiebt sich das Gewicht der höheren Giftigkeit noch mehr auf die Seite der Honigbiene ! Der Stechapparat der Biene ist für den Einsatz gegen Wirbeltiere perfektioniert, derjenige der Wespen- und Hornissen dagegen für die Insektenjagd. Das Vorurteil, Hornissen wären besonders giftig und eine Gefahr für Mensch und Tier, ist damit längst widerlegt. Man kann gar oft genug auf diese Tatsache hinweisen, denn sie ist eine der Hauptursachen für die ungerechtfertigte Verfolgung dieses schönen und interessanten Tieres. Ich wünsche Ihnen, Ihrer Homepage und dem Hornissenschutz weiterhin viel Erfolg !

    Mit freundlichen Grüßen

    Thomas Rickinger, München

 

  • Ihre Hornissen-homepage ist sehr schön. Ich habe mir die Freiheit genommen und einen link von unserem homepage zu machen. Wir sind der Dänischen Imker-Verein, die weil wir so viele nachfragen kriegen - die im Grund missverständnise sind (Leute kenne keinen unterschied zwischen die verschiedene Insekten), haben einen informationsseite über humlen, hornissen, bienen gemacht. Homepage Dänischen Imkerverband: http://www.biavl.dk     Insekten Seite: http://www.biavl.dk/bisvrme.htm
    Mit freundlichem Gruße
    Flemming Vejsnæs, Imkerberater    eMail: dbf@biavl.dk

 

  • I must congratulate you on your Website - I found it very informative. You might be interested in a recent experience I have had with Hornets. I have just returned from holiday in France - I have an old house in the region of Auvergne in the Mont de Forest. I first noticed lots of small "maggots" on the floor of the kitchen and I could not understand why they kept reappearing after I had disposed of them. I then discovered that they were falling down from the loft! This worried me as I thought that there might be a dead rat or something in the loft.  I inspected the loft and was shocked to see a very large Hornets nest in the corner with a number of large Hornets flying around. The nest measured  about 90cm high and 60cm wide and there was a large mound of waste and (I thought) maggots beneath the nest. I have to admit that I felt the nest was dangerous and a health hazzard. I contacted the local Fire Brigade who disposed of the nest and, I am afraid, destroyed the Hornets.

    After reading your Website I feel very guilty that  I was responsible for destroying the Hornets - I can only say that it was due to ignorance on my part. Your Website has convinced me that Hornets are not dangerous and in fact they are fantastic insects. I will not be frightened if they return - but I doubt if they will? I hope this is of interest to you. Good luck with your "crusade" to protect the Hornet.

    John Grout

 

  • Date: 1999-01-30/17:57
    Elke Tetens (ETetens@compuserve.com / no homepage ) wrote:

    Mit Begeisterung hat die Klasse 7b am Königin-Olga-Stift in Stuttgart heute u.a. mit Ihrer Page zu Hornissen und Wespen gearbeitet.

 

  • Date: 1999-02-22/15:55
    Markus Barth (h9840264@edv1.boku.ac.at / no homepage ) wrote:

    Eure homepage ist zweifellos eine der besten zu diesem Thema! Wir betreiben innerhalb der Feuerwehr Neumarkt i.M. (Oberösterreich) gemeinsam mit der Österr. Naturschutzjugend Neumarkt seit zwei Jahren ein Hornissen-Schutzprojekt, demnach gefährdete Hornissenvölker nicht vernichtet, sondern wenn wirklich notwendig schonend umgesiedelt werden. Hat jemand Erfahrungen oder Tips für die Einrichtung eines einsehbaren Hornissenkastens ähnlich bestehender Bienenschaukästen?

     

  • Date: 1999-03-07/17:41
    Alex (alex@chiemgau-online.de / http://www.bombus.de ) wrote:

    Eine sehr informative Seite mit großartigen Bildern! Damit leistet Ihr bestimmt einen Beitrag zur besseren Akzeptanz der Hornissen! Ich werde auf meiner "Hummel-Seite" einen Link auf Eure "Hornissen-Seite" setzen!!

 

 

  • Date: 1999-08-18/17:29
    Kai-M. Engfer (abelia@t-online.de / http://insel.heim.at/mainau/330017/ ) wrote:

    Interessante Infos zur Dunklen Biene findet ihr unter der o.g. Web-Adresse.

  • Date: 1999-10-14/17:15
    rüdiger bürkner (rbmsr@gmx.net / no homepage ) wrote:

    danke für die Information hier. Wir sind kürzlich auf´s Land gezogen und stellten fest das wir in unserem Garten in einem Baum wohl ein Hornissennest haben. Die Tiere verhalten sich recht friedlich - fliegen umher und fühlen sich scheinbar recht wohl. Aufgrund ihrer Info werden wir das Nest dort belassen wo es ist und versuchen sie nicht zu stören.

 

  • Marianne Papst (Marianne.Papst@gmx.ch / no homepage ) wrote:

    Diese Seite ist wirklich sehr informationsreich. Sie ist sehr nützlich, da ich gerade an einer größeren Arbeit über Wespen und Hornissen beschäftigt bin und um alle Informationen sehr froh bin.
    Also, Vielen Dank Marianne Papst

 

  • Paris le 16/12/1999 J'ai beaucoup apprécié votre site sur les frelons, j'étudie et élève les guêpes sociales et frelons depuis que j'ai l'age de 5 ans. Aujourd'hui je travail sur le comportement de ces insectes, et j'interviens dans les parcs d'attractions pour chercher et détruire les nids (Vespula Germanica and Vulgaris)qui posent problème. Par contre je communique positivement en ce qui concerne les frelons, et je transfert les nids quand ils sont mal placés.L'été prochain je vais certainement aller travailler en Grèce car ils ont beaucoup de problèmes avec les guêpes(V.Germanica).Il y a aussi beaucoup de Frelons et je vais ramener les reines que je capturerais ainsi que les petits nids que je reinstallerai en France. Si vous êtes intérresser par mon action,vous pouvez me contacter.J' éspère que vous comprenez un peu le Francais! A BIENTÖT
    Charles-Henri Le Tonqueze An
    Hornet friend
    VivendiC26@aol.com
    charles_lt@hotmail.com

  • großartig

    ein freund hatte mir gestern von unglaublich großen und gefährlichen hornissen erzählt, die er gesehen hatte. daumenlang und daumendick. und natürlich die geschichte, dass vier hornissenstiche ein pferd töten.

    dadurch doch etwas beunruhigt wollte ich mich im internet mal ein bisschen schlau machen und stieß via fireball auf ihre site, die wie ich finde wirklich großartig gemacht ist.

    informativ, motivierend und angemessen bebildert. lediglich die sich in extrafenstern öffnenden thumbnails sind ein ganz klein wenig nervig, aber das ist sicher geschmackssache.

    kompliment

    helmut fimmers helmut.fimmers@knuut.de

 

  • Date: 2000-06-28/18:35
    Anina Schafnitzel (songwriter@spickzettel.de / no homepage ) wrote:

    Ich bin total begeistert von eurer Seite, besonders von den Fotos. Dachte früher, Hornissen seien angriffslustig, mein Bild hat sich geändert...
    WEITER SO!

 

  • hallo liebe leute !

    in meinem rolladenkasten lebt seit einigen wochen ein hornissenvolk und eure www-seite hat mir in der tat wesentlich geholfen andere davon zu überzeugen dass dies gar nicht so gefährlich ist wie oft behauptet. obwohl streckenweise 10 hornissen um mich herumschwirren wenn ich am pc arbeite hat sich bisher keine einziges mal eine bedrohliche situation ergeben. auch dann nicht wenn eine hornisse mal zufällig auf meiner hand gelandet ist. bei wespen wär ich mir da nicht so sicher. auf jeden fall ist eure www-adresse gold wert. ich freue mich, dass es sie gibt und bedanke mich recht herzlich für eure aufklärungsarbeit.

    liebe grüße

    dr. k. becker Connie3449@aol.com 

 

  • von Arnhilt und Uli Tittes am 28.Aug.2000 22:32

    Liebe Leute,

    Zunächst ein grosses Lob für eure informative und äusserst attraktive
    Webpage. Besonders die Grossaufnahmen der Hornissen sind einfach fantastisch. Seit einigen Wochen haben wir ein Hornissennest im Rolladenkasten. Es ist einfach unglaublich, wie gutmütig diese Tiere sind! Wir grillen oft nur ein paar wenige Meter von diesem Fenster entfernt und haben noch nie auch nur das geringste Interesse der Hornissen an unserem Tun bemerkt - sehr im Gegensatz zu den normalen Wespen, von denen dieses Jahr deutlich weniger in unserer Nähe zu sehen sind. Ausserdem leiden wir auch deutlich weniger unter den lieben Schnaken!!! (Unser Nachbar hat Teiche....) Die Nachtaktivität haben wir auch schon verwundert bemerkt - ein Glas und ein Blatt Papier zusammen mit ein paar freundlichen Worten haben bisher immer geholfen.
    Allerdings wäre es uns lieber, wenn sie im nächsten Jahr einen Hornissenkasten, den wir nach eurer Anleitung basteln wollen, benutzen würden. Kann man den eigentlich mit einer Glasseite ausstatten, oder stört das die Tiere? Und gibt es etwas, um Rolladenkästen vor Besetzungen (wir hatten auch vor einigen Jahren schon mal Wespen - sehr unangenehm! Da war nichts mehr mit auf der Terasse sitzen!) zu schützen?
    Viele Grüsse und macht so weiter mit dieser Page

    Arnhilt und Uli Tittes

 

  • Sehr geehrte Damen und Herren,
    auf diesem Wege unsere Gratulation zu Ihrer guten und informativen Internetpräsentation. Sie hat uns sehr gefallen und hoffen, daß es jetzt mehr "Umdenker" gibt. Danke auch, daß Sie die Firma SCHWEGLER erwähnen. Es wäre sehr nett, wenn Sie als Bezugsquelle des Hornissen-Videos wie folgt ändern: Unsere Telefon-Nr. lautet: 07181/9 77 45-0. So wäre es korrekt. Auf diesem Wege nochmals viel Erfolg beim Schutze dieser faszinierenden Insekten!

    Gruß
    Stefan Natterer
    SCHWEGLER GmbH Stefan.Natterer@Schwegler-Natur.de
     

 

  • Wer braucht noch "Brehms Tierleben", wenn man mit dem Internet verbunden ist? Die Information aus dieser Quelle ist unglaublich umfangreich, zumal wenn man all den Links nachgeht. Ein vermeintliches Wespennest an unserem Apfelbaum hat mich neugierig gemacht und ich habe die Spur verfolgt. Durch ein link - von dem Suchwort "wasp" ausgehend fand ich auch Ihre interessant ausgestattete Home Page. Ich schicke Ihnen als Gruss von Toronto, Kanada, eine digitale Fotografie meines Fundes. Unter einer Hornisse hatte ich mir immer ein grosses und gefaehrliches Insekt vorgestellt Das kleine Tier am Schlupfloch entsprach nicht dieser Vorstellung. Nun ist mir klar, dass es sich um Unterarten mit aehnlichen Lebensgewohnheiten handelt, deren Existenz man beguenstigen sollte. Ob die "hornets" die hier so unangenehmen Mosquitos jagen, moechte ich bezweifeln. Sollte ich im Irrtum sein, lasse ich mich gerne belehren.
    Dr. med. Alexander Lang, Toronto  alexanderlang@home.com 

 

  • Hallo!!

    Ein dickes Kompliment fuer diese Seite(n)! Ich bin selbst ein grosser Hornissenfan, meine Liebe zu diesen Tieren hat sich im Laufe der Zeit immer mehr entwickelt. Fuer mich gibt es unter den Insekten eigentlich keine schoeneren Tiere als die imposanten Hornissen. Wenn bei meinen Eltern im Garten im Herbst die "Hornis" in den Obstbaeumen herumfliegen, koennte ich stundenlang zuschauen. Da ich - wie gesagt - Hornissen sehr gerne mag, interessiert mich natuerlich alles moegliche ueber sie, z.B. Lebensraeume, Verhalten usw. Da kommen mir diese Info-Seiten gerade recht. Leider traue ich mich noch nicht ganz, eines von diesen Tieren direkt auf die Hand zu nehmen, obwohl das albern ist. Aber beiklein werde ich sicher auch diese letzte Unsicherheit ueberwinden/ueberwunden haben. Dieses alte Ammenmaerchen von den 3 toedlichen Stichen aergert mich immer wieder, wenn ich es hoere. Es wuerde mich freuen, wenn diese Infoseiten evtl. noch weiter ausgebaut bzw. ergaenzt werden. Denn ich "verschlinge" alles, was ich ueber Hornissen hoere oder lese. Den Hornissen wuensche ich, dass die Menschen in Zukunft mehr Respekt und weniger Angst vor ihnen haben, und dass sie uns noch lange erhalten bleiben.

    Mit freundlichen Gruessen

    Alrun Schweers ulrich.leker@nord-com.net 

 

  • Hallo, das sind ja ganz andere Daten, wie man aus Fernsehen und "Überlieferungen" über Hornissen kennt. Gut zu wissen, das sie nicht mehr gefährlich sind als Bienen und Wespen. Danke für die Infos

    Gruss Alex tb_records@hotmail.com


weitere Inhalte in unserer Übersicht

Zurück zur Übersicht!


 

Bücher zum Thema
Bücher zum Thema

 

Zurück zur vorherigen Seite!

 

Hymenoptera>Vespoidea>Vespidae>Vespa crabro>Hornisse>Hornet>Frelon>Hoornaar>Vespa grande>Abejorro>Calabrone
Hymenoptera>Vespoidea>Vespidae>Vespa crabro>Hornisse>Hornet>Frelon>Hoornaar>Vespa grande>Abejorro>Calabrone

Webmaster:
Dieter Kosmeier

Hymenoptera>Vespoidea>Vespidae>Vespa crabro>Hornisse>Hornet>Frelon>Hoornaar>Vespa grande>Abejorro>Calabrone
Hymenoptera>Vespoidea>Vespidae>Vespa crabro>Hornisse>Hornet>Frelon>Hoornaar>Vespa grande>Abejorro>Calabrone

 

NACH OBEN!

www.hornissenschutz.de

www.vespa-crabro.de