Zurück zur vorherigen Seite!

I want it in english! En francais! Svenska Не бойтесь шешершней! Espanol

© 1998-2016
www.hornissenschutz.de
www.vespa-crabro.de

- aktualisiert am 31.10.2016 -

Bauanleitung zum Hymo-Tec® SYSTEM Umsiedlungskasten

© 2008, Dr. Elmar Billig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Exemplarisch wird hier der Bau eines Kastens

 in der Standard-Größe 30 x 30 cm gezeigt.

(Bei anderen Kastengrößen müssen die Maße entsprechend umgerechnet werden.)

Aufbau Schritt für Schritt im Detail

(Die folgenden Darstellungen erscheinen auf dem Bildschirm vielleicht teilweise etwas fehlerhaft, sie sind im Ausdruck jedoch vollkommen einwandfrei. Sollten Sie Probleme damit haben, so laden Sie sich doch einfach die PDF-Druck-Variante am Ende der Seite herunter.)

 

A

Nehmen Sie ein Seitenteil zur Hand (das ist das etwas schmalere Teil mit 29,3 cm!) und markieren Sie auf diesem späteren, rechten Seitenteil die Position der späteren Bohrlöcher am linken Rand. Machen Sie die Markierung auf der glatten Seite der MDF-Platte – die rauhe Seite ist später innen.

B

Kleben Sie die erste Leiste auf das Seitenteil, so daß sie bündig mit dem Vorderrand des Seitenteiles abschließt. Verwenden Sie auf keinen Fall lösungsmittelhaltigen Kleber, sondern wasserfesten Holzleim! Die Hornissen mögen den Geruch nicht. Wer professionell und schnell arbeiten will, kann die Teile auch mit einem "Tacker" zusammenschießen . . .

C

Wenn die Klebung der ersten Leiste fest geworden ist, legen Sie bitte drei weitere Vierkantleisten links daneben an und fixieren Sie alles mit einer Schraubzwinge.

 

Bohren Sie jetzt (8,5 mm Durchmesser) an den Markierungen durch das Seitenteil und durch alle Leisten. Achten Sie unbedingt darauf, daß alle Bohrungen rechtwinklig sind.

 

Alternativ können Sie natürlich auch jede Leiste einzeln anzeichnen und dann durchbohren.

 

D

Kleben Sie jetzt die zweite Leiste an den rechten Rand des rechten Seitenteiles und die dritte und vierte Leiste jeweils bündig an die Ränder des linken Seitenteiles. Bitte jeweils auf die rauhe Fläche der MDF-Platten kleben!

 

Nur am rechten Seitenteil reichen die Bohrlöcher vorne bis auf die Außenseite, alle anderen Bohrlöcher sind von außen nicht zu sehen.

E

Schneiden Sie die 8 mm-Buchenholz-Stäbe aus dem Baumarkt mit einer Säge oder einer scharfen Gartenschere auf 29 cm (immer 1 cm kürzer als der Kasten breit wird) Länge zurecht. Es vereinfacht den Zusammenbau, wenn man die Stäbchen am Ende leicht anspitzt.

 

Nehmen Sie die ersten sechs dieser Fixierleisten zur Hand und stecken diese nur auf der späteren Rückseiteseite des Kastens links und rechts in die vorgebohrten Bohrlöcher.

F

Damit sind die beiden Seitenteile schon einmal provisorisch miteinander verbunden.

 

 

G

Schrauben (bitte nicht verkleben!) Sie jetzt die Rückwand auf, so daß die Ränder seitlich bündig abschließen.

 

Die Fixierleisten haben etwas Spiel – das ist so gewollt.

H

Schrauben Sie den Boden und die Deckelplatte auf.

 

Achten Sie auch hier auf einen sauberen Abschluß der Ränder.

I

Die Fixierleisten auf der Vorderseite werden erst später bei der Umsiedlung durch die Bohrlöcher von der rechten Seite her eingeschoben.

 

Sie können diese also bis dahin lose auf den Boden im Kasten legen, damit sie nicht verloren gehen.

 

J

Das provisorische Einpassen der Vorderseite erfolgt jetzt, damit die Löcher für die spätere Verschraubung schon einmal fertig sind und weil das Bohren des Einflugloches und das Anbringen des Aluminium-Gitters so erheblich leichter durchgeführt werden können.

 

K

Markieren Sie sich anhand der Skizze die Lage des späteren Einflugloches auf der Vorderseite des Kastens . . .

 

. . .  und bohren oder sägen Sie das Loch mit einem Durchmesser von ca. 30 mm aus.

L

Anschließend bringen Sie das Aluminiumgitter mit einer kleinen Schraube an und achten darauf, daß sich das Gitter noch verdrehen läßt.

Das ist besonders wichtig, damit man das Einflugloch später erschütterungsfrei öffnen kann.

Fixieren Sie das Gitter aus Sicherheitsgründen bitte unbedingt auch unten noch mit einer zweiten Schraube, damit sich das Gitter bei eingesetztem Volk nicht unbeabsichtigt öffnen kann!

M

Falls der Kasten später aufgehängt wird, werden an der Rückseite des Kastens Sturmhakenösen der Größe 25 x 8 mm, (verzinkt) 5 cm unterhalb des Kastenoberrandes eingedreht. (Achten Sie darauf, daß die Schrauben auch wirklich in den Hauptleisten Halt finden!) Mit einem Sisal-Seil kann der Kasten dann an jedem Baum befestigt werden. Das Seil verrottet im zweiten oder dritten Folgesommer.

O

So sieht ein Nest aus dem August aus, das wegen dringenden Renovierungsarbeiten eine neue Heimat brauchte. Wie man am "Abfall" unter dem Nest sieht, geht der Betrieb trotz des Umzuges problemlos weiter . . .

P

. . .  und schon nach ganz kurzer Zeit  bauen die Hornissen das Nest einfach zwischen den schmalen, hölzernen Tragleisten weiter, als wenn nicht geschehen wäre.

 

Anmerkung zum Schluss:

Das Material mag zu leicht und instabil erscheinen, ist es aber nicht! Die Kästen haben sich seit mehr als 15 Jahren bestens bewährt. Sie haben den Vorteil, dass sich das Material (anders als Vollholz) auch bei Nässe kaum verzieht und nicht reißt, es ist extrem leicht und die Kästen können in vormontiertem Zustand leicht in großer Zahl im Wagen mitgeführt werden. Das ist nicht ganz unwichtig, da wir die Kästen in den verschiedenen Größen zwischen 20 x 20 cm bis zu 45 x 45 cm je nach der vorhandenen Nestgröße verwenden.

Die Lebenserwartung dieser Kästen reicht für eine Saison mühelos aus. Da wir sie immer an Bäumen festbinden, sind sie so dicht am Stamm bereits relativ gut geschützt. Auf der anderen Seite hängen sie niemals ganz senkrecht, so daß das Regenwasser rasch wieder vom Decke ablaufen kann. Ein leichtes Durchbiegen des Materials ist vollkommen normal und harmlos. Wer auf mehr Wetterschutz Wert legt, der kann eine D-C-Fix-Folie auf den Deckel kleben, um ihn so wasserfest zu machen. Der Umsiedlungskasten kann dann aber später nicht mehr vollständig verrotten, was wir als einen seiner der größten Vorteile ansehen.

Die Kosten für diesen Kasten sind mit weniger als 13,00 € außerordentlich günstig. Diese Kästen sind auf das SYSTEM Hymo-Tec® Umsiedlungsgerät abgestimmt, ein Profi-System, mit dem sich auch extrem großer Nester (oder solche, die stockwerksweise ausgebaut werden müssen) besonders einfach, sicher und schnell bergen lassen.

Am Anfang benötigt man für den gesamten Zusammenbau noch ca. 20 Minuten, mit einiger Routine dann weniger als 10 Minuten  . . .

 

Materialliste eines Umsiedlungskastens der
Größe 30 x 30 cm für OBI®-Baumärkte

Anzahl Verwendung Bezeichnung OBI-Nr: Größe: Preis:
2 Vorder- und Rückseite Hartfaserplatte (MDF), roh,
 3.2 mm

# 9297227

4,39 € / m²
30,0 x 48,5 cm 1,28 €
2 Seitenteile Hartfaserplatte (MDF), roh,
 3.2 mm

# 9297227

4,39 € / m²
29,3 x 48,5 cm  1,24 €
2 Deckel / Boden Hartfaserplatte (MDF), roh,
 3.2 mm

# 9297227

4,39 € / m²
30,0 x 30,0 cm 0,80 €
4 Hauptleisten UK-Latte,
3,6 x 1,8 x 200 cm

# 2024834

0,70 € / Stück
48,5 cm 0,70 €
18 Fixierhölzer, rund

(aus 6 Rundhölzern)

    Rundholz (Buche), 6 Stück à    8 mm Æ x 100,0 cm

# 1040989

0,99 € / Stück
29,0 cm 5,94 €
1 Fluglochverschluß Alu-Gitter Fa. Alfer, Typ: HW 313
(Größe 20,0 x 100,0 cm)

# 1413368

18,49 € / Stück
10 x 5 cm 0,50 €
2 Aufhängung  Sturmhakenösen, verzinkt,

Packung mit 10 Stück

# 1195163

3,69 € / Packung
25 x 8 mm 0,74 €
30 Schrauben Spax-Schrauben

#  2509743

6,99 € / 250 Stck.
3 x 30 mm 0,84 €
1 Seil zum Aufhängen Sisal-Seil, natur, 4 mm,

Haspel mit 20 m

# 4810461

5,99 € / 20 Meter
ca. 1,5 m 0,45 €
1 Klebstoff Ponal Holzleim, wasserfest

# 2503423

7,99 € / 225 gr.
ca. 10 gr. 0,36 €

Kosten, insgesamt:

12,85 €

 

Bauanleitung wie oben stehend als Druckversion sowie weiterer Bauplan für größeren Kasten 35 x 35 cm zum Download

 


Nächste Seite: Schutzausrüstung zum Umsiedeln von Hornissenvölkern


 

Bücher zum Thema

 

Zurück zur vorherigen Seite!

 

Hymenoptera>Vespoidea>Vespidae>Vespa crabro>Hornisse>Hornet>Frelon>Hoornaar>Vespa grande>Abejorro>Calabrone
Hymenoptera>Vespoidea>Vespidae>Vespa crabro>Hornisse>Hornet>Frelon>Hoornaar>Vespa grande>Abejorro>Calabrone

Webmaster:
Dieter Kosmeier

Hymenoptera>Vespoidea>Vespidae>Vespa crabro>Hornisse>Hornet>Frelon>Hoornaar>Vespa grande>Abejorro>Calabrone
Hymenoptera>Vespoidea>Vespidae>Vespa crabro>Hornisse>Hornet>Frelon>Hoornaar>Vespa grande>Abejorro>Calabrone

 

NACH OBEN!

www.hornissenschutz.de

www.vespa-crabro.de